Bewusst leben

Wechseljahre…

28. Oktober 2018

Du bist mitten drin anstatt nur dabei? Deine Freundin, Frau, Mutter oder Bekannte sprechen ständig davon? Ist es eine Ausrede, ein Mythos, Geheimnis, Unverständnis, Krankheit oder schlichtweg Normal?

Im Hormonhaushalt im Leben einer Frau tun sich 2 große Veränderungen auf:
1. Pubertät
2. Wechseljahre
Aber was passiert eigentlich genau im Körper während der Wechseljahre?

Ab dem Zeitpunkt der Menstruation finden ständige und regelmäßige Befehle zwischen dem Gehirn und den Eierstöcke statt. Somit wird der Zyklus kontrolliert und immer wiederkehrend ausgeführt. Das Hormon Östrogen lässt die Gebärmutterschleimhaut wachsen. Nach dem Eisprung wird das Gelbkörperhormon Progesteron ausgeschüttet. Ob du dich also gut fühlst hängt von einem harmonischen Zusammenspiel beider Hormone ab. Östrogen verleiht dir Power, Progesteron beruhigt und wirkt schlaffördernd.

Ab dem 40sten Lebensjahr stellt sich die Produktion neuer Eizellen langsam ein. Wiederwillig schüttet dein Körper verstärkt LH und FSH Hormone aus um den Prozess gegen zu wirken. Es herrscht ein Ungleichgewicht an Hormonen in deinem Blut – dein Körper ist total durch den Wind. Blutungen können stärker auftreten, Zyklen werden unregelmäßig, Migräne stellt sich eventuell ein, Ängstlichkeit und Nervosität können mitunter ebenfalls auftreten und dich verwirren.
Jetzt heißt es – Cool bleiben!

Durch diesen Hormonsturz tun sich ggf. extreme Hitzewallungen, Schlafstörungen, Depressionen, Scheidentrockenheit etc. hervor. Dies geschieht etwa um dein 50stes Lebensjahr herum.
Good News – 2/3 der Frauen sind nicht betroffen!

Gehörst du jedoch zu dem betroffenen dritten – kein Problem, denn mit Naturheilkunde, dem Hormon-Yoga und einer gezielten Ernährung überwältigst du auch diese Hürde.
Und zögere nicht dir Hilfe zu nehmen, denn Wechseljahre brauchen nicht schlimm sein!

Be Happy – Be Healthy – Be You !

Dies könnte Dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Avatar
    Antworten
    Uschi Z.
    28. Oktober 2018 at 13:47

    Danke! Zum Glück zu gehöre ich zu dem Drittel der weniger Betroffenen 😁 Es sei aber auch erwähnt, dass Sport und eine positive Grundeinstellung viel dabei helfen, gut durch diese nicht immer ganz problemfreie Zeit zu kommen!

  • Hinterlasse einen Kommentar