Bewusst ernähren

“Tu mal lieber die Möhrchen”

8. Juli 2018

Karotten, Möhren, gelbe Rübe, Würzelchen oder Rübli – Eher Deins oder eher nicht Deins? Ich persönlich liebe Möhrchen. Ob roh, gedünstet oder gebraten im Wok – die Möhre gibt dem Essen immer einen ganz besonderen süßlichen Geschmack.
Aber was macht die Möhre so lecker und vor allem gesund?

Die Möhre gehört zu der Familie der Carotinoide, enthält also Beta–Carotin und gehört zu den sekundären Pflanzenstoffen.
Carotinoide machen viele Lebensmittel Farbenfroh. Sie erscheinen in den appetitlichen Farben gelb, orange und rot. Diese Naturfarbstoffe, die in zahlreichen Obst – und Gemüsesorten enthalten sind, werden im Körper zu Vitamin A umgewandelt. In dieser Form reduziert das Beta-Carotin Oxidationsprozesse, steuert Reaktionen des Immunsystems, reguliert das Zellwachstum, und erfüllt darüber hinaus noch viele weitere wichtige Funktionen im Körper.

Hier einmal für Euch die besten Beta – Carotin – Quellen:
– Süßkartoffeln
– Kürbis
– Paprika
– Karotten
– Rote Beete
– Aprikosen
– Tomaten
– Mangos
– Papayas
– Melonen
– ……

Und halte Dich fest; auch in den folgenden Lebensmitteln tummelt sich das Carotin, obwohl diese grün sind:
– Brokkoli
– Spinat
– Grünkohl
– Blattsalat
– …..

Bei ihnen überlagert der grüne Chlorophyllgehalt die gelbe oder orangene Farbe der Carotinoide.

Jetzt fragst Du dich wahrscheinlich, warum Du gerade Beta Carotin zu Dir nehmen sollst.

Dies könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

*