Bewusst leben

Faszien – Was steckt dahinter?

13. Mai 2018

Du liest es in Sportfachzeitschriften, Trainingspläne, Studien rund um das Thema Ernährung, aber auch Dein Physiotherapeut, Trainer, Ärzte oder Freunde sprechen regelmäßig über FASZIEN.
Ja, sie gehören zu Dir, Deinem Körper und sind ein wichtiger, noch nicht ganz greifbarer Bestandteil deines Bewegungsapparats. Aber, was sind FASZIEN eigentlich?

1. Oftmals unterschätzt und wichtig
2. weiße Fasern, die sich in breiten Bändern über deine Muskeln und innere Organe legen
3. Hochsensible Sinnesorgane für die Körperwahrnehmung

Und was machen diese Sinnesorgane, neben Muskeln, Bändern und Nervensträngen in Deinem Körper?
Faszien können sich ebenfalls wie Muskeln zusammen ziehen. Im Faszienforschungszentrum Ulm werden unzählige Grundlagenforschungen rund um die Faszien betrieben.
Hier wurde beispielsweise nachgewiesen, dass sich deine Faszien durch Stresshormone zusammenziehen. Ein chronischer Schmerz sorgt also für eine hohe Spannung deiner Faszien. Mit der Ultraschall-Technologie wurde nachgewiesen, dass durch eine hohe Spannung der Faszien, Entzündungsstoffe angelagert werden, welche für hartnäckige Schmerzen sorgen können.

Und was sorgt für die Entzündlichen Faszien?

1. Bewegungsmangel
Faszien verkleben, verfilzen und werden in Ihrer Beweglichkeit eingeschränkt. Bei alltäglicher Bewegung können somit Risse entstehen, die für Schmerzen sorgen können. Entzündungsbotenstoffe werden ausgeschüttet und die Muskeln und Faszien übersäuern. Somit wird der Schmerz chronisch beibehalten.
Eine natürliche und gesunde Bewegung m Alltag schmiert deine Faszien und vertreibt Schmerzen.

2. Ernährungsfehler
Faszien bestehen hauptsächlich aus Kollagen (Strukturprotein). Mangelernährung oder auch eingeschränkte Ernährung (FINGER WEG VON DIÄTEN) haben negative Auswirkungen auf DEIN Kollagen – Bindegewebe.
Eine natürliche, eiweißhaltige, vitaminreiche Ernährung mit gesunden Fetten lässt dein Bindegewebe stark, gleitfähig und belastbar werden.

3. Stress
Stresshormone werden ausgeschüttet und Faszien und einzelne Muskeln verspannen. Die Verspannungen sorgen für eine Übersäuerung und lassen Schmerzen spürbar wachsen.
Ein mentales Gleichgewicht ist also essentiell für ein gesundes und schmerzfreies funktionieren Deines Körpers.

Wie Du merkst sind deine Faszien ein wichtiges und komplexes System. Sie können Dich glücklich und ausgeglichen funktionieren lassen, aber auch eine Barriere für dein Wohlbefinden darstellen.

Möchtest Du mehr darüber wissen und an deiner Gesundheit arbeiten?! – Nimm doch einfach Kontakt mit mir auf, und WIR arbeiten daran.

Be Happy – Be Healthy – Be You !

Dies könnte Dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Avatar
    Antworten
    Uschi Zervakakis
    13. Mai 2018 at 13:27

    Sehr schön erklärt. Ich muß immer an die Faszien denken, wenn ich ein Schweinefilets bratfertig mache ☺

  • Hinterlasse einen Kommentar